2013 PYLON-Performance Fonds I GmbH & Co. KG  Kanzlei Hogrefe beanstandet   Plausibilität 

Der PYLON-Performance Fonds I investiert mit Anlegergeldern in Öl- und Gasquellen sowie Landrechten zur Öl- und Gasförderung im Süden und Mittleren Westen der USA.

Deutsche Investoren haben die Möglichkeit ab einer Beteiligung von 10.000 US Dollar zuzüglich 5% Agio eine Beteiligung bei dem PYLON-Performance Fonds I zu zeichnen.

Dabei versucht der PYLON-Performance Fonds I Risiken durch Investition in verschiedene Investitionsbereiche zu streuen. Unplausibel wirkt der Prospekt PYLON-Performance Fonds I u.a., weil die dort genannten Referenzobjekte niedrigere Erlösquoten ausweisen, als in der Prognose kalkuliert wurde.

Das Firmengeflecht PYLON-Performance Fonds I ist trotz Schaubild undurchsichtig.

Die Planrechnungen des PYLON-Performance Fonds I sind nur auf einen 3-Jahres-Zeitraum beschränkt. Damit kann der Anleger nicht erkennen, ob er am Ende der Laufzeit eine Chance hat, seine Einlage oder sogar mehr zurück zu erhalten.

Gesellschaftsvertrag des PYLON-Performance Fonds I Es liegen mehrere Diskrepanzen zwischen dem juristischen Regelwerk und dem Prospekt vor. Dadurch sind Risikofaktoren gegeben, die den PYLON-Performance Fonds und die Prospektbeschreibungen widersprüchlich, nicht nachvollziehbar und das Fondskonzept sogar unplausibel erscheinen lassen.

Ein Fondskonzept ist dann unplausibel, wenn es nach der Konzeption nicht geeignet ist, die Anlegergelder aus der Investition wieder zurückzuerwirtschaften mit der realistischen Chance a-Perfomance Fonds auch noch Renditen zu erzielen.

Ist ein Fondskonzept unplausibel, liegt keine Vermögensanlage sondern konzeptionell eine Geldvernichtungsmaschinerie vor. Der Verdacht hierzu liegt auch deshalb nahe, wenn man sich überlegt, welche Kosten die 11 im Prospekt genannten Firmen produzieren. Sollten Sie diesen Fonds PYLON-Performance Fonds I gezeichnet haben und Beratungsbedarf haben, empfiehlt es sich, einen Anwalt Ihres Vertrauens, möglichst einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zu den Erfolgsaussichten zu befragen. Hierzu ist auch die Kanzlei Hogrefe gerne bereit. Sie können Ihre Zeichnungsunterlagen des PYLON-Performance Fonds I zur kostenlosen Prüfung einreichen. Falls Sie rechtsschutzversichert sind, übernimmt die Kanzlei Hogrefe kostenfrei die Anfrage der Kostendeckung des PYLON-Performance Fonds I bei der Rechtsschutz Versicherung.

Menü schließen